Sehtests sind nervig aber tragen zur Sicherheit im Straßenverkehr bei

Wer sich mit einem Fahrzeug im öffentlichen Straßenverkehr bewegt, der sollte gute Augen haben. Das bedeutet, das für die Erlangung eines Führerscheins die Sehkraft geprüft wird. Dabei spielt der Augenarzt Erlangen eine große Rolle. Denn er schätzt kann mit einem Sehtest einschätzen, ob ein Fahrzeugführer über die ausreichende Sehkraft verfügt oder nicht. Wenn dies nicht der Fall ist, dann müssen geeignete Maßnahmen, wie Brille oder Kontaktlinsen, ergriffen werden.
Denn als Teilnehmer am Straßenverkehr muss man nicht nur Schilder und Straßennamen, sowie andere Verkehrsleitsysteme erkennen, sondern auch andere Verkehrsteilnehmer klar erkennen und richtig einschätzen können. Wer das aufgrund einer Sehschwäche nicht kann, gefährdet dem öffentlichen Straßenverkehr. Ein Test beim Augenarzt Erlangen kann darüber Klarheit bringen.

Wo sollte der Sehtest durchgeführt werden?

Generell ist es möglich, den Sehtest bei einem Optiker oder beim Augenarzt durchführen zu lassen. Die bessere Wahl ist allerdings, zum Augenarzt Erlangen zu gehen, denn hier wird wesentlich intensiver auf eventuelle Sehstörungen und deren Behebung eingegangen. Außerdem können hier auch bestimmte Erkrankungen festgestellt werden und es kann gleichzeitig der Augeninnendruck gemessen werden.
Der Augenarzt weiß um die Verantwortung, wenn er Führerscheinanwärter untersucht, ob sie die geeignete Sehkraft aufweisen um ein Kraftfahrzeug zu führen.

Welche Tests müssen durchgeführt werden?

Sehtests können sehr unterschiedlich aussehenFür alle Klassen des Führerscheins ist der sogenannte Sehschärfe Test (Visus) vorgeschrieben.
Für bestimmte andere Führerscheinklassen, wie Bus, Taxi oder LKW muss zusätzlich die Farbsichtigkeit überprüft werden. Ebenfalls für diese Klassen, wird das Gesichtsfeld geprüft, das heißt das räumliches Sehen, das Sehen bei Dämmerung und die damit verbundene Blendungsempfindlichkeit.
Das alles kann professionell vom Augenarzt Erlangen geprüft werden.

Für den Sehschärfetest hat der Augenarzt verschiedene Tafeln zur Auswahl, mit sogenannten Landolt-Ringen. Das sind Tafeln, wo Ringe abgebildet sind, die an verschiedenen Seiten eine Öffnung haben. Dieser Test, der Visus Test, wird zur Beurteilung der Sehschärfe herangezogen. Die Reihen mit den Ringen werden nach unten immer kleiner und an der Anzahl der richtig erkannten Ringe kann der Augenarzt erkennen, wie es mit der Sehschärfe bestellt ist.

Weiter testet der Augenarzt auch die Farbsichtigkeit. Dabei steht das Erkennen einer Rot-Grün-Schwäche im Vordergrund. Diese haben zum Beispiel in Deutschland 10% aller Männer. Mit einer Rot-Grün-Schwäche kann aber trotzdem einen Führerschein erworben werden. Für dieses Problem gibt es, außer in der Forschung, keine Korrekturmöglichkeit.
Trotzdem ist das Erkennen der Farben sehr wichtig, im Verkehr begegnen uns immer wieder Situationen, zum Beispiel das rote Bremslicht des vorausfahrenden Fahrzeuges oder die Verkehrsampel. Wer eine Rot-Grün-Schwäche hat, weiß trotzdem an einer Verkehrsampel, das oben rot und unten grün ist. Auch wenn er die Farben nicht 100% richtig zuordnen kann.

Fazit

Gut funktionierende Augen sind im Straßenverkehr das A und O. Der Augenarzt Erlangen kann das anhand eines Tests 100% nachweisen. Er sorgt dafür, dass bei eventueller Sehschwäche die richtige Brille beziehungsweise Kontaktlinsen verschrieben werden. Er trägt damit auch eine gewisse Verantwortung gegenüber anderen Verkehrsteilnehmern, wenn er seine Untersuchung gründlich durchführt. Deshalb ist eine Untersuchung beim Augenarzt eine gute Wahl, wenn es um die Erlangung des Führescheins geht.

Merken