Sri Lanka ist das Land der Elefanten

Meine bevorstehende Reise nach Sri Lanka

Sri Lanka ist das Land der ElefantenIn Deutschland sind es gewohnt viel zu arbeiten und erst in den späten Abendstunden Feierabend zu machen. Anschließend komme nach Hause, begrüßen unsere Familie, nehmen etwas Essen zu uns und schalten den Fernseher ein. Nach nur kurzer Zeit schlafen wir ein und schon bald klingelt der Wecker, um uns mitzuteilen, dass es an der Zeit ist sich auf den Weg zur Arbeit zu machen. Ein solches Arbeitspensum kann man nur dann durchhalten, wenn man sich hin und wieder eine Auszeit gönnen. Dieses Jahr fliege ich mit meiner Freundin nach Sri Lanka. Dies tun wir um etwas Abwechslung vom monotonen Alltag zu bekommen. Wir lieben die Reisen in unbekannte Gebiete und hoffen immer stets darauf atemberaubende Natur und interessante Menschen kennen zu lernen. Dieses Jahr freuen uns aber auch darauf, einen leckeren Tee zu trinken zu bekommen.

 

Sri Lanka ist ein tolles Tiergebiet

 

Sri Lanka ist weltweit für den Teeanbau bekannt. Zwar liegt der Fokus in der Regel auf Indien, China und Japan, doch auch auf Sri Lanka gibt es ausgezeichnete Tees. Dies hängt damit zusammen, dass Sri Lanka geographisch sehr nahen Indien liegt. Aus diesem Grund findet man hier viele Inder und eine generell indische Kultur. In dieser ist Tee fest verankert. Besonders der Einfluss der englischen Kolonialmächte hat dafür gesorgt.

 

In Indien wird gern schwarzer Tee getrunken. Auf Sri Lanka ist dies der am weitesten verbreitete Tee. Ein schwarzer Tee zeichnet sich durch seinen hohen Koffeingehalt aus, wirkt sehr belebend und schmeckt besonders aromatisch. Der Engländer bringt sein Tee in der Regel ohne jegliche Zusatzstoffe. Das bedeutet, dass weder Zucker noch Milch hinzugegeben wird. In vielen anderen Orten ist dies anders. Viele trinken ihren schwarzen Tee auch gerne mit einem Schuss Zitrone und Süßungsmittel.

Beim Tee auf die Qualität achten

 

Viele Menschen die gelegentlich eine Tasse Tee zu sich nehmen wissen nicht, dass große qualitative Unterschiede zwischen den verschiedenen Teesorten und Teeprodukten gibt. Der Engländer mag es nur ausgewählte Blätter und die Blüten des Tees in seiner Mischung vorzufinden. In Deutschland hingegen trinken die meisten Gelegenheitstrinker den sogenannten Dust. Dies sind sehr feine Teile des Teeplatzes. Sie werden in Teebeutel verwendet, da durch sie eine besonders große Fläche vorhanden ist. Somit sieht DT schneller durch und ist früher zum Verzehr bereit. Wenn Deutschland einen erstklassigen Tee beziehen möchte, kommt leider häufig nicht an den meist relativ hochpreisigen lokalen Händlern vorbei. Der einzige Weg führt über das Internet.

 

Online kann man häufig den Einzelhandel überspringen und so deutlich bessere Preise erzielen. Wer direkt einen Zugang zu einem Händler findet, der Tee direkt aus seinem Heimatsgebiet anbietet, hat großes Glück und kann sich auf exquisiten Genuss vorbereiten.